Neuer oder gebrauchter Treppenlift – was ist besser?

Niemand ist vor dem Alter oder vor Unfällen gefeit. Heute laufen Sie noch munter und ohne Probleme Ihre Treppen hinauf und hinunter, morgen haben Sie vielleicht schon Probleme, wenn Sie aus dem Bett steigen. Ist das sofort ein Grund, das Haus zu verkaufen und sich etwas Altersgerechtes zu suchen? Die kurze Antwort lautet: nein!

Sie können Ihr Haus ganz einfach selbst altersgerecht und barrierefrei gestalten. Um das Hindernis Treppe aus dem Weg zu räumen, holen Sie sich einen Treppenlift. Mit ihm erlangen Sie Ihre Selbstständigkeit zurück und erklimmen die Stufen – egal, wie viele – ohne die Hilfe anderer. Dieser Treppenlift muss auch nicht teuer sein, denn Sie können sich ein gebrauchtes Modell kaufen.

Wenn Sie wissen möchten, wie sinnvoll die Investition in einen gebrauchten Treppenlift ist und ob Sie vielleicht lieber zu einem neuen Lift greifen sollten, lesen Sie weiter. Hier lernen Sie alle Vor- und Nachteile der gebrauchten Sitzlifte kennen.

Vorteile eines gebrauchten Treppenlifts – eine Frage des Preises

Ein gebrauchter Treppenlift ist oftmals günstiger als ein neues Modell. Das ist allerdings nicht immer der Fall. Die Qualität der gebrauchten Geräte ist häufig in Ordnung und lässt keine Beschwerden zu. Jedoch kommt es dabei stark darauf an, wo Sie Ihren gebrauchten Lift gekauft haben – beim Fachhändler oder von einer Privatperson? Schauen wir uns die beiden Optionen einmal genauer an.

Gebrauchte Treppenlifte von privat

Wer seinen Treppenlift aus einem privaten Verkauf erwirbt, hat Chancen auf sehr gute Angebote. Das Problem ist aber, dass Sie keine Garantie auf Ihren Treppenlift erhalten. Wenn das Gerät kaputtgeht, haben Sie Pech. Sie müssen sich ein neues Modell kaufen und geben somit am Ende wahrscheinlich mehr Geld aus als beim Kauf eines neuen Treppenlifts von einem Fachhändler. Darüber hinaus müssen Sie sich selbst um die Montage des Lifts kümmern, die eigentlich von erfahrenem Fachpersonal durchgeführt werden sollte.

Ein weiteres Problem ist die Förderung. Ihre Pflegekasse unterstützt Sie mit bis zu 4000 Euro für Umbauten in Ihrem Haus, die Ihr Wohnumfeld verbessern. Das Geld lässt sich für bis zu vier Personen pro Haushalt beantragen, was 16000 Euro entspräche. Sie können zudem einen Kredit bei der Förderbank KfW beantragen. Doch seien Sie gewarnt: Bei einem privaten Gebrauchtkauf ist es wesentlich umständlicher, an die Förderung zu gelangen.

Gebrauchter Treppenlift vom Fachhändler

Der Kauf beim Fachhändler bietet Ihnen viele Vorteile. So ist die Montage Ihres Treppenlifts oftmals schon im Preis enthalten. Das gesamte Gerät wird zudem überprüft, sodass es zwar gebraucht, aber hundertprozentig funktionstüchtig ist. Auch Verschleißteile wie Polster werden durch die Händler überprüft und bei Bedarf ausgetauscht. Darüber hinaus können Sie einen Wartungsauftrag abschließen. Bei Defekten tauscht der Händler das Gerät im Normalfall aus. Sogar ein Rückkauf ist möglich, falls Sie den Treppenlift irgendwann nicht mehr benötigen sollten.

All das kostet natürlich extra. Der Preisvorteil gegenüber einem neuen Modell ist also wesentlich kleiner. Dennoch raten wir Ihnen: Wenn Sie ein gebrauchtes Gerät kaufen möchten, dann sollte es von einem Fachhändler stammen. In diesem Fall ist es außerdem wesentlich leichter, eine Förderung von der Pflegekasse oder der KfW zu erhalten.

Die Nachteile eines gebrauchten Treppenlifts – unflexibel und eingeschränkte Garantie

Wenn Sie sich einen gebrauchten Treppenlift kaufen möchten, müssen Sie ein paar Nachteile hinnehmen. Einige Nutzer können sicherlich über diese Nachteile hinwegsehen. Für andere sind sie ein klarer Grund, zu einem neuen Modell zu greifen. Lesen Sie sich diesen Abschnitt durch, um mehr über die Nachteile zu erfahren.

Keine Individualisierungsmöglichkeiten

Beim Kauf eines neuen Treppenlifts haben Sie oftmals viele verschiedene Optionen und können Ihren Lift somit ganz an Ihre eigenen Bedürfnisse und auch an die Gegebenheiten in Ihrem Haus anpassen. Bei gebrauchten Modellen haben Sie diese Auswahl nicht. Sie müssen das Gerät so nehmen, wie es angeboten wird. Das hat nicht nur negative Auswirkungen auf die Optik, sondern auch auf den Komfort des Geräts.

Eingeschränkte Garantie

Für gebrauchte Geräte gewährleisten die meisten Händler nur eingeschränkte Garantien. Einige Schäden sind also durch diese Garantien nicht abgedeckt. Außerdem gelten die Garantien auch nicht so lange. Beim Privatkauf bekommen Sie zudem überhaupt keine Garantie. Dazu kommt, dass Sie für ältere Modelle selten passende Ersatzteile finden. Eine Reparatur ist somit unmöglich. Bei einem Defekt müssen Sie also ein neues Gerät kaufen.

Kleinere Auswahl

Sie finden nur wenige gebrauchte Treppenlifte auf dem Markt und noch weniger Modelle, die für Sie infrage kommen. Kurvenlifte lassen sich zum Beispiel schlecht gebraucht kaufen, denn der Einbau erfordert maßgeschneiderte Schienen. Diese verursachen hohe Extrakosten, wodurch die Ersparnis beim Kauf eines gebrauchten Modells fast unbedeutend wird.

Fazit: gebraucht oder neu kaufen?

Wie Sie erfahren haben, halten sich die Vorteile für den Kauf eines gebrauchten Treppenlifts gegenüber eines neuen in Grenzen. Zwar sind die Preise oftmals niedriger, aber dafür müssen Sie Abstriche in Sachen Qualität und Auswahl machen. Die Preisdifferenz ist außerdem nicht besonders groß, vor allem wenn Sie berücksichtigen, dass Sie die Reparaturen eventuell selbst bezahlen müssen. Ein neuer Treppenlift lässt sich zudem auch durch die Pflegekasse oder KfW fördern, was diese praktischen Alltagshelfer durchaus erschwinglich macht. Ob Sie einen gebrauchten oder neuen Treppenlift kaufen, bleibt aber Ihnen überlassen. Hier können Sie sich noch einmal alle Vor- und Nachteile in einer übersichtlichen Zusammenfassung anschauen:

Alle Vorteile eines gebrauchten Treppenlifts im Überblick:

Die Nachteile eines Gebrauchttreppenlifts in der Zusammenfassung:

Wir hoffen, dass wir Ihnen bei der Entscheidung über den Kauf eines Treppenlifts helfen konnten. Suchen Sie sich jetzt ein Gerät aus und erleichtern Sie damit Ihr Leben.